DIY

DIY: Praktische Tische für Deinen Grill selber bauen

DIY: Praktische Tische für Deinen Grill selber bauen

Die Grillsaison ist bereits in vollem Gange. Damit Du die nächsten Wochen noch mehr Spaß dabei hast, haben wir zwei DIY-Ideen für Dich, wie Du verschiedene Tische für Deinen Grill selber bauen kannst.

Grillen geht eigentlich immer, oder? Um ein Barbecue zu zaubern, von dem Deine Freunde noch Tage später reden, haben diese kleine Helferchen aus unserem DIY eine große Wirkung. Wir zeigen Dir heute zwei Tisch-Varianten, die Du für Deinen Grill selber bauen kannst. Die praktischen Tische geben Dir genug Staufläche für Deine geheimen Kräutermischungen und speziellen Soßen, sodass Du ungehindert die Grillzange schwingen kannst. Außerdem hast Du dadurch ausreichend Platz, um Fleisch und Co. abzustellen. Wie Du schnell, einfach und günstig einen eigenen Grill selber bauen kannst, zeigen wir Dir hier.

Der Grillbeistelltisch

Skizze um einen Grillbeistelltisch für den Grill selber bauen zu können
Der fertige Grillbeistelltisch aus Weinkisten

Du brauchst: 3 Obst- oder Weinkisten, 14 Winkel, 4 Rollen, Schrauben, Haken, Holzleim, Stichsäge, Bohrmaschine, Schraubendreher

Mit diesem mobilen Grillbeistelltisch hast Du alles parat, was Dein Herz beim Grillen begehrt. Soßen, Kräuter und Öle kannst Du damit in Zukunft einfach unterbringen und auch Dinge wie Grillkohle (oder ein kühles Bier für Dich 😉) finden dort problemlos ein Plätzchen. Je nach Belieben kannst Du an den Seiten auch Haken für Grillzangen und Küchentücher anbringen.

Schritt 1: Sägen

Als erstes nimmst Du Dir eine der drei Weinkisten und sägst die oberen drei Bretter an einer Längsseite ab, sodass nur noch das Brett ganz unten übrig bleibt. Dasselbe machst Du nun mit den beiden anderen Kisten. Im Anschluss schnappst Du Dir eine der drei Weinkisten, die später das oberste Element des Beistelltisches wird. Bei dieser Kiste entfernst Du zusätzlich jeweils die erste Latte an den beiden kurzen Seiten. Nun kürzt Du noch die beiden Eckpfosten an der Längsseite mit nur einem Brett auf die selbe Höhe, wie die beiden Bretter auf den kurzen Seiten. Und schon geht’s ans Zusammenbauen.

Schritt 2: Zusammenschrauben

Als nächstes nimmst Du Dir die zwei Weinkisten zur Hand, die zum unteren Teil des Beistelltisches werden. Außerdem brauchst Du acht Winkel und ein paar Schrauben. Jetzt kannst Du in jeder Ecke der zwei Kisten einen Winkel befestigen, und zwar so, dass alle Eckpfosten bündig mit den Winkeln abschließen und eine gerade Linie bilden. Danach stapelst Du beide Kisten aufeinander und verschraubst sie über die Winkel miteinander. Zum Schluss packst Du die Weinkiste für oben (die mit den beiden entfernten Latten an den kurzen Seiten) auf die Konstruktion und machst sie ebenfalls über die Winkel fest. Schon steht das Wichtigste von Deinem Grillbeistelltisch! Jetzt kannst Du das Ganze noch nach Belieben verfeinern …

Tipp: Für zusätzlichen Halt kannst Du Dir beim Verschrauben etwas Holzleim zur Hilfe nehmen.

Schritt 3: Verfeinern

Um Deinem Beistelltisch weitere nützliche Extras zu verpassen, fehlen nur noch Regale, Haken an den Seiten und vier Rollen. Links und rechts an den Seiten des Tischs kannst Du oben je ein Regalbrett anbringen. Dafür nimmst Du Dir einfach zwei Latten, die Du im ersten Schritt von den Kisten gesägt hast. Kürze beide Latten so, dass ihre Länge der Tiefe der Weinkisten entspricht. Danach schraubst Du die Regallatten oben links und rechts an den Außenseiten mit je zwei Winkeln fest. Zum Schluss befestigst Du beliebig viele Haken unter die Regale und schraubst die vier Rollen an die Unterseite des Beistelltisches. Fertig! Jetzt steht dem nächsten Grillabend nichts mehr im Weg. 😎

Werde QWerkzeug-Tester

Mit uns kannst du Werkzeug gratis testen – 14 Tage lang und ohne Risiko!

Werde
QWerkzeug-Tester

Mit uns kannst du Werkzeug gratis testen – 14 Tage lang und ohne Risiko!

 

Der Grillablagetisch

Skizze um einen Grillablagetisch für den Grill selber bauen zu können
Der fertige Grillablagetisch für einen Kugelgrill

Du brauchst: 27 mm dickes Holz für 1 Tischplatte, 2 Beine und 2 Querstreben, 2 Scharniere, 8 Holzdübel, 8 Schrauben, 2 Haken, Holzleim, Stichsäge, Bohrmaschine, Schraubendreher

Unser Grillablagetisch zum Einhängen eignet sich für fast jeden Kugel- bzw. runden Grill. Damit er auch auf Dein Modell passt, musst Du nur die Höhe und den Schnittradius der Tischplatte entsprechend anpassen. So hast Du mit Deinem neuen Ablagetisch zukünftig nicht nur ausreichend Platz für rohes oder gebratenes Grillfleisch, sondern auch immer alles andere griffbereit bei Dir.

Schritt 1: Maße ausmessen und sägen

Als erstes steht Ausmessen und Sägen auf dem Plan. Bei dem Projekt kannst Du frei entscheiden, welches Material Du nimmst. Holzreste aus dem Keller oder neue Platten aus dem Baumarkt erfüllen beide ihren Zweck. Allerdings solltest Du darauf achten, dass das Holz mindestens 27 Millimeter dick ist. So wird der Tisch später auch wirklich stabil.

Bei der Länge der Tischbeine orientierst Du Dich an der Höhe Deines Grills. Da die Tischplatte am Ende an der einen Seite des Grills eingehängt werden soll, bekommt der Abstelltisch die selbe Höhe. Um den richtigen Radius in die kurze Seite der Tischplatte zu sägen, die später eingehängt wird, benutze einfach Deinen Grill als Schablone und zeichne den Kreisbogen mit einem Bleistift an. Danach kannst Du die Tischplatte anhand der eingezeichneten Linie in die passende Form bringen und die zwei Beine auf die entsprechende Höhe zusägen.

Schritt 2: Klappfuß bauen und anbringen

Als nächstes wird aus den beiden Tischbeinen ein Klappfuß. Für den optimalen Halt verbindest Du das Beinpaar dazu oben und unten mit je einer Querstrebe. Die obere Strebe befestigst Du bündig an den beiden Tischbeinen, sodass sie zusätzlich die Tischplatte stützt und alles eine gerade Linie bildet. Die untere Strebe machst Du ein paar Zentimeter über den Enden der Tischbeine fest, sodass diese Querstrebe später nicht den Boden berührt. Beide Querstreben montierst Du mit Holzdübeln und Holzleim. Jetzt musst Du das Beinpaar nur noch mit zwei Scharnieren von unten an die Tischplatte schrauben, und zwar an die kurze Seite, die später nicht am Grill eingehängt wird.

Werde QWerkzeug-Tester

Mit uns kannst du Werkzeug gratis testen – 14 Tage lang und ohne Risiko!

Werde
QWerkzeug-Tester

Mit uns kannst du Werkzeug gratis testen – 14 Tage lang und ohne Risiko!

 

Schritt 3: Haken anbringen und Tisch verfeinern

Wenn Du einen Schraubstock hast, kannst Du die Haken zum Einhängen mit Holzzulagen und Schraubzwingen einfach selbst herstellen. Dafür eignet sich eine Aluminiumflachstange besonders gut. Falls Du keine zu Hause hast, besorge Dir zwei Haken, die eine lange Fläche haben, um sie an der Tischplatte zu befestigen. Egal, ob selbst gemacht oder nicht, die beiden Haken werden links und rechts von unten an die Tischplatte geschraubt. Dadurch umgreifen die Haken am Ende das Metall des Grills von oben. Damit der Tisch dem Wetter oder umgekippten Soßen problemlos standhält, bestreiche ihn zum Schluss mit etwas Holzlack oder Hartöl. Und auch wenn’s schwerfällt: Lasse das Ganze einen Tag lang trocknen, bevor Du die Grillzange rausholst und Deinen neuen Grillabstelltisch einweihst.

Welchen der Tische würdest Du für Deinen Grill selber bauen?

Schreib uns gern in die Kommentare, welche Variante Dir am besten gefällt. Wir wünschen Dir einen schönen Sommer und eine gelungene Grillsaison. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Schicke diese Seite einem Freund oder Bekannten